Die Entwicklung des Stadtarchivs Wörth

Seit Oktober 2016 sind die Akten und geschichtlichen Unterlagen zu Wörth und zu den eingemeindeten Ortsteilen im provisorischen Archiv in der alten Schule in Hofdorf untergebracht. Provisorisch deshalb, weil die Akten, Bilder, Bücher, Pläne und Weiteres zwar hier gesichert aufbewahrt werden können, aber die Räumlichkeit noch nicht dem hohen archivarischen Standard entspricht. Jedoch ist es möglich, Findbücher zu erstellen, Besucher zu empfangen, Recherchen zu ermöglichen und Archivgut zu erschließen.

Mitarbeiter des Bauhofes und die Wörther Archivare holten 2016 die noch ungeordneten Unterlagen vom Dachboden des Rathauses. Dem voraus ging die Entscheidung des Stadtrates, den Vorschlag der stellvertretenden Ortsheimatpflegerin Ulrike Riedel-Waas umzusetzen, in einem frei gewordenen Raum im Hofdorfer Schulhaus ein Archiv aufzubauen. Intensive Sortier- und Verzeichnisarbeit folgte.

So konnte im April 2017 mit Bürgermeister Anton Rothfischer, Archivdirektorin Dr. Maria Rita Sagstetter vom Staatsarchiv Amberg und Kreisarchivpfleger Dr. Artur Dirmeier das provisorische Archiv der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Im Laufe der Zeit kamen weitere Unterlagen hinzu. Von Zinzendorf konnten wir Archivgut übernehmen, Privatpersonen überließen uns ihre Unterlagen und Fotos, Vereine übergaben Unterlagen in das Stadtarchiv.

Besonders zu erwähnen ist die Übernahme der kommunalen und schulischen Verwaltungsunterlagen der ehemaligen Gemeinde Kiefenholz. Diese waren weiterhin im alten Schulhaus in Kiefenholz unangetastet gelagert. Das Haus wurde an einen privaten Eigentümer verkauft, dieser stellte dem Stadtarchiv die Unterlagen zur Verfügung. Somit ist Kiefenholz der am Besten dokumentierte Ortsteil.

Das Archiv wächst und wächst, die Räumlichkeit wird zu klein.

Die verstärkte Öffentlichkeitsarbeit des Archivteams mit Fritz Jörgl, Walter Groß, Ulrike Riedel-Waas und Christine Weinzierl trägt Früchte: Die Wörther Bürgerinnen und Bürgern interessieren sich für das Stadtarchiv und dessen Inhalt und so laufen bereits die Planungen für ein endgültiges Archiv in der alten Schule in Hofdorf.